Ministranten aus drei Pfarreien zu Besuch bei Papst Franziskus

Für fünf Tage pilgerten rund 40 Messdiener und Betreuer nach Rom. Aus den Pfarreien St. Johannes und Paulus Beckingen, St. Mauritius Haustadt und St. Andreas/Maria Himmelfahrt Reimsbach fanden sich die jungen Pilger in einer tollen Truppe zusammen.

 

Die Begegnung der Messdienermit Papst Franziskus war zweifellos der Höhepunkt der Tage. Der Papst predigte sogar in Deutsch und beantwortete Fragen junger Pilger. In Rom gab es von Pastor Eckert viel Wissenswertes über die Kirchen und heiligen Stätten der ewigen Stadt. Der Besuch der vier Papstbasiliken Petersdom, Lateranbasilika, St. Paul vor den Mauern und Santa Maria Maggiore war für alle ein Erlebnis. Die Besuche vieler weiterer Pilgerstätten wie die Callixtus–Katakomben mit den Gräbern von Märtyrern und die Kirche Santa Croce in Gerusalemme mit den Kreuzreliquien fanden die Jugendlichen sehr spannend.

 

Gemäß einer uralten Pilgertradition erklommen die Messdiener auf Knien die Heilige Stiege. Über diese Treppe soll Jesus selbst in den Palast des Pilatus gegangen sein.

 

Müde Beine und Hitze hielten die jungen Pilger nicht davon ab, viele antike und moderne Kulturstätten der ewigen Stadt zu besuchen. Genügend Zeit für Dolce Vita bei Pizza, Eis und den abendlichen Treffen im mediterranen Innenhof der Unterkunft blieb auch noch.

Getreu dem Wallfahrtsmotto „Frei ! Darum ist es erlaubt, Gutes zu tun“ teilten die Messdiener freigebig alles miteinander. Diese Reise stärkte nach einhelliger Meinung den Zusammenhalt der jungen Leute über die Grenzen der Pfarreien hinweg. Bei der tollen Stimmung wollte keiner die Heimreise antreten.

Mit herzlichen Worten dankten die jungen Messdiener am Ende der Reise ihrem Pfarrer Christoph Eckert für die tolle Führung durch Rom und die gute Stimmung. Weiterer Dank gilt allen Helfern und Betreuern im Vorfeld und auf der Reise. Ein besonderer Dank natürlich auch den vielen Spendern, darunter den Frauengemeinschaften der Pfarreien. Erst durch deren Spende war die Reise ermöglicht worden.

SERVITE DOMINO IN LAETITIA

Dient dem Herrn mit Freude